Faszination Yoga
Hatha-Yoga
Positive Wirkungen
Yogapraxis
Yogapraxis

Wer ?

Yoga praktizieren können jederzeit alle, unabhängig von Alter und Geschlecht. Dazu braucht es keine besonderen Voraussetzungen, denn das Übungssystem lässt sich an die körperlichen Möglichkeiten und der Konstitution des Einzelnen anpassen.
"Jeder, der will, kann Yoga praktizieren. Jeder, der atmen kann, und damit wirklich jeder, kann Yoga praktizieren." T.K.V. Desikachar

Warum ?

Die Beweggründe sich dem Yoga zuzuwenden sind individuell, wie es auch die Menschen sind. Die meisten Menschen nehmen aus gesundheitlichen Gründen am Yoga-Unterricht teil. Sie wollen lernen, sich zu entspannen, um den Stress des Alltages besser bewältigen zu können. Sie wollen ihren Körper trainieren, ein besseres Lebensgefühl erreichen, wollen ihre Leistungsfähigkeit steigern, auch körperliche Beschwerden lindern. Andere haben den Wunsch nach innerem Wachstum, Persönlichkeitsentfaltung, für sie ist Yoga ein Weg der Selbsterkenntnis. Bei vielen mögen mehrere Motive mitspielen. Was auch immer die Motivation ist, mit Yoga wird ein Schritt nach vorne, eine Wandlung zum Besseren möglich.

Wie ?

Der Gefühlszustand ist im Yoga wichtig. Es sollte in ruhigem und entspannten  Zustand geübt werden.
Yoga bedeutet - auf sich hören. Die wichtigste Regel lautet: Jeder soll nach seinem eigenen Rhythmus vorangehen. Das Schlüsselwort lautet: Bewusstes Sein.
Ich bin mir meiner Atmung, meiner Bewegung, meiner Gedanken bewusst.
Das heisst: Tue zuerst das Notwendige, dann das Mögliche und plötzlich schaffst du das Unmögliche. Yoga ist eigenes Erleben und eigenes Verstehen. Es ist das Wirken aus innerer Kraft und es ist die Stille des Seins. Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen - fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben.  Ernst Lanz